Category Archives: Aktuelles

Aktuelles

Vortrag am 24.4.2017

Dr. Rainer Ballnus spricht zu dem Thema:

„Digitale Kompetenz statt Wisch und Klick:

Wie Bildung in einer Welt des digitalen Wandels gelingen kann“

Um 19:30 Uhr im Hanse-Wissenschaftskolleg

Der Einlass ist ab 19:00Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Die Gefahren der Medien werden oft beschworen. Was lässt sich der periodisch auftretenden Panik entgegensetzen? In diesem Vortrag sollen Antworten auf die regelmäßig auftauchenden Angstzustände aus den medialen Abgründen gegeben werden.

Richtig ist, wenn Kinder und Jugendliche sich in den Medienwelten verlieren, wenn sie gar zu Tätern oder zu Opfern werden, dann ist schnelle Intervention erforderlich. Aber das Ziel pädagogischen Handelns sind Bildung und Erziehung, und das sind langfristige Prozesse, wofür es kluge Konzepte braucht. Und genau an dieser Stelle geschieht zurzeit Wundersames im föderalen Deutschland: Bund und Länder rufen gemeinsam zum digitalen Wandel in der Bildung aus. Die Kultusministerkonferenz (KMK) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) arbeiten seit 2016 zusammen an einer Strategie der Bildung in der digitalen Welt.

Es gewinnt den Eindruck, die Digitalisierung ist als Schwerpunktthema für das Lehren und Lernen in allen Bildungsbereichen und über alle Stufen und Formen schulischer Bildung hinweg, als nationale Aufgabe in den Köpfen angekommen. Bildung in einer Welt des digitalen Wandels kann nur gelingen kann, wenn sie von allen Beteiligten systematisch und in gemeinschaftlicher Anstrengung vorangetrieben wird.

Was muss passieren, wenn die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen von beruflicher und gesellschaftlicher Teilhabe wirksam werden sollen? Der Vortrag soll anregen, zu diskutieren, wie die Digitalisierung im schulischen Bereich dem Primat des Pädagogischen folgen und in pädagogische Konzepte eingegliedert werden kann, damit Medien und Mediatisierung tatsächlich und grundlegend helfen können, bildungspolitische Leitlinien umzusetzen.

 

Aktuelles

Vortrag am 13.3.2017

Professor Lars Vollmer spricht zu dem Thema:

„Zurück an die Arbeit – Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden“

Um 19:30 Uhr im Hanse-Wissenschaftskolleg.

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Es wird viel zu wenig gearbeitet! Stattdessen verbringen Mitarbeiter und ihre Chefs in den

meisten Unternehmen mehr als die Hälfe ihrer Zeit mit Tätigkeiten, die zwar wie

Arbeit aussehen, aber keine Arbeit sind: Meetings, Jahresgesprächen,

Budgetverhandlungen, Reports, Genehmigungsprozeduren, PowerPoint-Präsentationen,

Unternehmensleitbildern, Organigrammen und so vielem mehr – durch die Digitalisierung unterstütztes

reines Business-Theater, das keine Wertschöpfung erzeugt, nicht dem Kunden dient und damit nur eines ist: Verschwendung!

Professor Lars Vollmer filetiert im Rahmen seines Vortrags, was in den Unternehmen falsch läuft und

warum. Er deckt auf, wie Unternehmen mit im Kern hundert Jahre alten Prinzipien und

Methoden arbeiten, obwohl sie in den Märkten des 21. Jahrhunderts operieren. Er zeigt, wie

wir alle wieder zurückfinden zu erfolgreicher, echter Arbeit, die Freude macht, Sinn ergibt

und sich nachhaltig für alle lohnt.

Ein provokanter und enorm hilfreicher Vortrag für alle, die nicht mehr so weitermachen wollen, wie

bisher.

Aktuelles

Vortrag am 13. 2.2017

Professor Frieder Nake spricht zu dem Thema:

„Algorithmische Kunst“

Um 19:30 im Hanse-Wissenschaftskolleg

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Die erste Ausstellung künstlerischer Computergrafik wurde am 5.2.1965 in Stuttgart eröffnet. Im gleichen Jahr gab es in New York und wieder in Stuttgart zwei weitere Ausstellungen. Im Jahr 1968 wurden in Zagreb und London gleichzeitig die ersten großen internationalen Ereignisse gefeiert. Heute gehört algorithmische Kunst wie selbstverständlich zu „Kunst in Europa von 1945 bis 1968“.Der Referent ist von Anfang bis heute am gesamten Geschehen beteiligt. Er wird die wichtigsten Stationen vorstellen und an ausgewählten Beispielen die revolutionäre Veränderung kennzeichnen, die mit dieser technisch geprägten, aufregenden ästhetischen Produktion einhergeht.

Aktuelles

Vortrag am 12.12.2016

Professor Karen Fromm spricht zu dem Thema: „Bilder machen Geschichte – und mit ihnen wird Politik gemacht.

Die Politik der Bilder im journalistischen Kontext“

Um 19:30 Uhr im Hanse-Wissenschaftskolleg.

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Vermögen Bilder uns als Betrachtern die politische Tragweite einer Katastrophe zu
vermitteln? Helfen uns Bilder zu verstehen, was sich verändern muss?

Der Vortrag richtet den Fokus auf fotojournalistische Bilder, um an ihrem Beispiel die
komplexen und vielschichtigen Beziehungen der Fotografie zum Feld der Politik
sichtbar zu machen. Hierfür werden aktuelle und historische Bildproduktionen im
Feld des Fotojournalismus befragt, um zu zeigen, dass Fotografien politische
Ereignisse und Zusammenhänge nicht einfach nur dokumentieren, sondern auch die
Gestaltung unserer Wahrnehmung und unseres Denkens bestimmen.
Fotografische Repräsentationen sind verwoben in Prozesse von Ethik und Politik.
Diese Mechanismen lassen sich besonders deutlich in Fotografien ablesen, die von
Gewalt, Leiden und Opfern erzählen. Daher wird der Vortrag insbesondere darauf
eingehen, wie Opfer politischer und kriegerischer Auseinandersetzungen dargestellt
werden und wie sich diese Darstellung auf unsere ethische Sensibilität und etwaige
politische Formierungen auswirkt.
Die sogenannte ‚Macht der Bilder‘ wird in aktuellen Diskursen immer wieder
beschworen. Doch die ‚Macht der Bilder‘ ist begrenzt und im täglichen
Mediengeschäft werden die Bilder des Tages zuvor schnell von immer wieder neuen
Bildern eingeholt. Auch ist die sogenannte ‚Macht‘ keine, die den Bildern allein
zugeschrieben werden kann, denn jedes Bild ist eingebunden in eine Vielzahl
medialer und politischer Zusammenhänge. Noch die scheinbar authentischten
Fotografien erweisen sich als Teil von Bildpolitiken und Funktionsweisen von Macht.
Bilder spiegeln die Wirklichkeit nicht einfach wieder, sie erzeugen eine eigene
Realität. Bilder machen ganz sicher Geschichte, aber mit ihnen und den
Auswahlprozessen, in die sie eingebunden sind, wird auch Politik gemacht.

Aktuelles

Mitgliederversammlung am 8.11.2016

Hiermit möchte ich Sie gerne zur Mitgliederversammlung am

8.11.2016

19:oo Uhr

in das

Hotel Thomsen, Bremer Straße 186, Delmenhorst

einladen.

Im Anschluß an die Versammlung wird Frau Dr. Annett Reckert als Leiterin des „Haus Coburg“ über ihre Arbeit  für die Städtischen Galerie berichten.

Freunde und Interessierte sind ebenfalls herzlich willkommen.

Aktuelles

Besichtigung des Bremer Fallturms am 7.9.2016

Treffen: 13:15Uhr.Haupteingang. Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM),

Am Fallturm, 28359 Bremen.

Parkplätze (gebührenpflichtig): Am Hochschulring. In den Seitenstraßen sind die Parkplätze gebührenfrei.

Da die Besucherzahl begrenzt ist möchte ich um eine Anmeldung- am liebsten per E- Mail- bitten. (Uni.del@t-online.de) (oder Telefon: 04221 – 52747)

Seit 25 Jahren gibt es den Bremer Fallturm, in dem Forscher aus der ganzen Welt bei mehr als 7000 Experimenten Versuche der reinen Schwerelosigkeit auf der Erde ausführen konnten.

Bei dieser Führung bieten wir Ihnen die Gelegenheit, das Forschungslabor der Bremer Universität zu besichtigen und Informationen über das grundlegende Prinzip der Schwerelosigkeit sowie

über die Funktionsweise des Fallturms zu erhalten. Eine Besichtigung der Fallturmspitze ist leider nicht möglich.

Aktuelles

Vortrag am 11.4.2016

Professor Friedrich Krotz spricht zu dem Thema:

„Der Journalismus im Wandel der Medien und seine Bedeutung in unserem Alltag“

Um 19:30 Uhr im Hanse-Wissenschaftskolleg.

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Es wird heute zunehmend ein Vertrauensverlust gegenüber den Medien und den Journalisten beklagt. Die Ursachen dafür sind für Professor Krotz vielschichtig, denn nicht nur die Medien, sondern unter anderem auch die Vorstellung einer gemeinsamen demokratischen Gesellschaft hat an Zutrauen verloren. Die Öffentlichkeit hat sich, ebenso wie die Berichterstattung, immer weiter auseinanderdifferenziert und ihren früheren inneren Zusammenhang verloren.

Dazu kommen dann Probleme in der Art, wie Journalismus und Medien arbeiten, unter anderem bedingt durch Zeit- und Konkurrenzdruck und auch durch ökonomische Interessen mit Orientierung an den Vorstellungen einer Zielgruppe. Gleichzeitig wird der Zugang zu Informationen- etwa in Krisengebieten – oft kontrolliert und Presse- und Meinungsfreiheit eingeschränkt.

Diese bedenklichen Prozesse sowie der Wandel der Medien im Alltag, in der Kultur und in der Gesellschaft mit ihren Auswirkungen auf unsere Gefühlsbalancen, Weltwahrnehmung und unserem Weltbild sind Thema bei dem Vortrag von Professor Krotz. Dabei wird er auch über die Theorie- und Konzeptentwicklung seiner Forschungen berichten.

Als diplomierter Mathematiker und Soziologe lehrt und forscht Professor Krotz  jetzt in dem Bereich Kommunikations- und Medienforschung der Universität Bremen. Zuvor war er unter anderem an den Universitäten des Saarlandes, Hamburg, Berlin, Münster und Erfurt und zahlreichen europäischen Hochschulen sowie an süd- und nordamerikanischen Universitäten tätig. Zusätzlich ist er Mitglied in etlichen Gremien der Medienwissenschaften.

Aktuelles

Vortrag am 14.3. 2016

Professor Michael Haller spricht zu dem Thema:

„Verstehen wir, was in der Welt los ist? 

Wie die Medien in der Mediengesellschaft funktionieren“

Um 19:30 im Hanse- Wissenschaftskolleg.

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Widersprüche über Widersprüche: Noch nie haben die Menschen so viele Medien genutzt wie heute, um sich zu informieren. Und noch nie – jedenfalls seit Gründung der Bundesrepublik – haben so viele Menschen die Arbeit der Journalisten kritisiert, beschimpft und verwunschen.
Noch nie standen den Menschen so viele Informationskanäle zur Verfügung – und gleichwohl geht das Informationswissen über das, was in der Welt los ist, deutlich zurück.
Mit drei, vier Klicks findet man im Web und auf den Plattformen alle wichtigen Fakten. Dennoch steigt die Zahl derer, die lieber an die Weltverschwörung, an geheime Machtkartelle und dunkle Strippenzieher glauben.
Unsere Mediengesellschaft ist reich an Paradoxien. Vor allem aber steckt in ihr die Gefahr, dass sich immer mehr Menschen überfordert fühlen, dass sie misstrauisch werden und die komplizierten Vorgängen in der Politik, in der Wirtschaft und im sozialen Umfeld nicht mehr zur Kenntnis nehmen. Dies ist die Stunde der Populisten und Stimmungsmacher.
Wie erklären sich diese Prozesse und was können wir tun, damit die Idee der Aufklärung im Mediengeschrei nicht untergeht?
Mit diesen Fragen setzt sich der Vortrag von Michael Haller auseinander. Er gehört zu den renommierten Medienwissenschaftlern in Deutschland. Sein Forschungsschwerpunkt gilt dem Medienwandel, der Rolle des Journalismus und dem Informationsverhalten der Menschen in der Mediengesellschaft.

Aktuelles

Vortrag am 8.2.2016

Professor Dr. Wilfried Müller spricht zu dem Thema:

„Die „Bologna-Reform“ an deutschen Hochschulen: Eine kontroverse Debatte“

um 19:30 Uhr im Hanse-Wissenschaftskolleg.

Der Einlass ist ab 19:00 Uhr.

Die Zuhörerzahl ist auf 200 begrenzt.

Keine Hochschulreform der Nachkriegszeit hat in Deutschland eine so starke kontroverse Debatte wie die Einführung von Bachelor- und Masterprogrammen ausgelöst. Diese Reform wurde nach der 1999 in Bologna von 29 europäischen Wissenschaftsminister/innen  unterzeichneten Erklärung, die den Anstoß hierzu gegeben hat, benannt. Das oberste Ziel war die Schaffung eines europäischen Hochschulraums. Im Vortrag wird der Referent die Prinzipien dieser Reform beschreiben und die Resultate dieses Prozesses bewerten.

 

Zum Referenten

Der Referent war von 2002-2012 Rektor der Universität Bremen und in dieser Zeit von 2007 – 2011 Vize-Präsident der Hochschulrektorenkonferenz für Lehre und Studium („Der Stimme der deutschen Hochschulen“). Seit 2012 arbeitet er als freiberuflicher Hochschulberater für Hochschulen und Stiftungen.

 

Aktuelles

Mitgliederversammlung am 4.11.2015

Hiermit sind Sie herzlich eingeladen zur Mitgliederversammlung am

4.11.2015

19:00 Uhr

Hotel Thomsen, Bremer Straße 186

Im Anschluß an die Versammlung wird Frau Gerlach von der Stadt Delmenhorst über die aktuelle Flüchtingsproblematik vor Ort sprechen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen